Sicherheitslücke bei Apples FaceTime Gruppenfunktion: Jetzt updaten!

Es ist so weit: Nach einigem Hin und Her hat Apple gestern endlich das angekündigte Update veröffentlicht. Dieses kümmert sich um die Behebung der Sicherheitslücke bei der FaceTime Gruppenfunktion. Aber wenn man schon mal dabei ist, warum aufhören: So hat Apple auch noch einige andere Bugs gefixt.

Wenn du FaceTime wieder in vollem Umfang nutzen möchtest, steht dem nun keine Spionage-Schwachstelle mehr im Weg. Wie berichtet, konnte die Gruppenfunktion des VoIP-Services für einen Angriff ausgenutzt werden. Ohne dass der Angerufene überhaupt abhob, konnte er bereits belauscht werden.

iOS 12.1.4. macht Schluss mit der Schwachstelle

Diesem Treiben hat Apple zuerst mit dem Schließen der Gruppenfunktion ein Ende bereitet. Jetzt ist aber mit iOS 12.1.4 auch ein Update mit einer optimierten Statusverwaltung verfügbar, mit dem FaceTime wieder komplett ins Lot kommt. Dieses Update solltest du dir also schnellstmöglich sichern. Der Teenager, der die Schwachstelle entdeckt hat, soll übrigens eine Belohnung von Apple erhalten. Das ist nur gerecht, schließlich erhalten auch andere Tipp-Geber Bares für das Melden von Bugs – angeblich sogar bis zu 200.000 US-Dollar!

Live-Foto-Funktion ebenfalls betroffen

Nicht nur wegen FaceTime. Apple hat im Zuge der Recherchen des Gruppenfunktions-Bugs noch weitere Schwachstellen gefunden. Konkret geht es laut dem Konzern um die Live-Foto-Funktion, mit der User während dem Telefonieren mal schnell einen Schnappschuss senden können. Mehr verrät Apple dazu aber nicht. In älteren iOS-Versionen bleibt auch diese Funktion abgedreht. Genauso wie die Gruppenfunktion. Nur iOS 12.1.4 stellt dem User wieder alle Optionen zur Verfügung. Wenn du ein Mac-User bist, gibt es auch für dich ein Update – macOS Mojave 10.14.3.

Weitere Bugs mit Updates beseitigt

Bisher konnten Apps missbräuchlich ihre Rechte erweitern. Ein Fehler im Foundation Framework machte dies möglich. Auch dieses Problem wurde mit dem Update gelöst, sowohl für iOS als auch macOS. Neben dieser Sicherheitslücke hatten Google-Sicherheitsexperten sowie anonyme Kollegen noch einen weiteren Bug im IOKit in iOS gemeldet. Angreifer konnten via Apps mit Kernel-Rechten Schadcode ausführen. Auch damit macht das Update Schluss.

Also, worauf wartest du noch: iPhone, iPad und/oder Mac schnappen und updaten! Deine Sicherheit und deine Daten werden es dir danken.

Quelle: heise.de; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
Sicherheitslücke bei Apples FaceTime Gruppenfunktion: Jetzt updaten!
Artikel Name
Sicherheitslücke bei Apples FaceTime Gruppenfunktion: Jetzt updaten!
Beschreibung
Wenn du FaceTime wieder in vollem Umfang nutzen möchtest, steht dem nun keine Spionage-Schwachstelle mehr im Weg. Wie berichtet, konnte die Gruppenfunktion des VoIP-Services für einen Angriff ausgenutzt werden. Ohne dass der Angerufene überhaupt abhob, konnte er bereits belauscht werden.
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Erstellt am:8. Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Immer mehr Zuschauer bevorzugen Netflix

Immer mehr Zuschauer bevorzugen Netflix

Die angesagte Marke, das Seherlebnis und die ausgezeichnete Qualität von Netflix sind sehr attraktiv für junge deutsche Zuschauer.  Für klassische TV-Sender ist das aber keine gute Nachricht! Heute entfällt nur etwa 50 % der Fernsehzeit auf das klassische Fernsehen, so die aktuelle Studie des Beratungsunternehmens Roland Berger und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Mittlerweile hat Netflix den ersten Platz in Bezug auf die Anzahl der Aufrufe eingenommen. Bei den 16- bis 29-Jährigen führt das Unternehmen mit einem Anteil von knapp 30 ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
PIA: “Wir beenden unsere Aktivitäten in Russland”

PIA: “Wir beenden unsere Aktivitäten in Russland”

Auf der offiziellen Website des amerikanischen VPN-Anbieters PIA (Private Internet Access) wurde eine Nachricht veröffentlicht, dass dieser seine Aktivitäten in Russland beendet. "Die russische Regierung hat ein neues Gesetz erlassen, das die Anbieter verpflichtet, den gesamten russischen Internetverkehr für bis zu einem Jahr zu speichern. Wir glauben, dass aufgrund des Drucks der Behörden, die dieses neue Gesetz umgeben, einige unserer russischen Server kürzlich von den russischen Behörden ohne Warnungen beschlagnahmt wurden", so die offizielle Mitteilung. Der Anbieter berichtet auch, dass ...
Weiterlesen …
/ / Facebook, Leaks
Facebook Leak: Telefonnummern von 420 Mio. Nutzern im Netz frei zugänglich!

Facebook Leak: Telefonnummern von 420 Mio. Nutzern im Netz frei zugänglich!

In einem Facebook Leak wurden mehr als 420 Millionen Telefonnummern von Nutzern gefunden worden. Als Folge dieses Facebook Leaks waren diese Daten unverschlüsselt auf einem Webserver hochgeladen worden. Sie stammen vermutlich aus der Nutzung einer Sicherheitslücke mit der Facebook in der Vergangenheit konfrontiert war. Facebook selbst behauptet es seien lediglich alte Daten. Allerdings ändern die Nutzer Ihre Telefonnummer ja eher selten. Unverschlüsselt und frei zugänglich im Netz Die Datei mit den Telefonnummern hatte ein IT-Spezialist entdeckt und darauf den Technologieblog ...
Weiterlesen …
/ / Anwendungen
Neu bei Surfshark VPN: BlindSearch™ & HackLock™ - 1. Test!

Neu bei Surfshark VPN: BlindSearch™ & HackLock™ – 1. Test!

Surfshark VPN hat in den letzten Monaten viel von sich hören lassen. 2018 erst gegründet, sorgt der supergünstige Anbieter regelmäßig für weitere Verbesserungen seiner Services. Beliebte Funktionen wie CleanWeb oder Whitelister sollen nun Zuwachs bekommen: Mit BlindSearch™ und HackLock™ erhalten die User zukünftig noch mehr für ihr Geld. Ein wenig dauert es zur Veröffentlichung zwar noch, wir haben aber direkt mit den Surfshark Machern gesprochen und einige spannende Details über die geplanten Features und ihre Vorteile herausgefunden. Und die wollen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...