Opera Android-Browser: Rückkehr des VPNs als integriertes Feature

Im April letzten Jahres hieß es „Aus“ für die Android VPN-App von Opera. Jetzt kehrt das beliebte Feature zurück, wie das Unternehmen bekanntgab. Allerdings als direkt in den Browser integriertes, kostenloses Feature. Wie von VPNs gewohnt, soll auch diese Version deine Privatsphäre und Daten vor dem Tracking durch Webseiten und IPs schützen. Opera gibt auch an, keine Logfiles zu erstellen. 

Opera bietet nicht zum ersten Mal ein VPN für Android an. Der letzte entsprechende Versuch war allerdings eine Einzel-App. Diese war auch für iOS verfügbar. Beide Apps wurden aber im April 2018 eingestellt.

Ohne Browser kein VPN

Mit dem neuen Angebot schlägt Opera andere Wege ein: Wenn du das Opera VPN nun nutzen möchtest, musst du auch den Browser verwenden. Das ist natürlich schon ein Wermutstropfen. Freie Wahl hast du dadurch keine mehr.

Server-Kontinent & Einsatzbereichs frei wählbar

Die App ermöglicht verschiedenste Funktionsweisen des VPNs. Du kannst dir einerseits den Kontinent des Servers aussuchen, mit dem du dich verbindest. Einzelne Länder auszuwählen ist aber nicht möglich. Automatisch wirst du mit dem „optimalen Server“ verbunden. Du kannst außerdem spezifizieren, wann genau das VPN im Einsatz sein soll. Beispielsweise nur dann, wenn du Webseiten in privaten Tabs öffnest. Oder du deaktivierst das VPN generell, wenn du Suchmaschinen nutzt, um geografisch relevantere Ergebnisse zu erzielen.

Integrierter Tracker- und Werbe-Blocker

Opera verspricht, dass das VPN die Geschwindigkeit nicht drosselt und auch keine Limits beim Datenvolumen setzt. Wie bei anderen guten VPNs kannst du auch mit diesem Modell deinen Traffic bzw. deine IP-Adresse komplett verschleiern und z. B. geografische Sperren umgehen oder auch öffentliche Netzwerke sicher nutzen. Als zusätzliche Vorteile bietet das Opera-VPN durch einen integrierten Tracker-Blocker und einen Werbe-Blocker noch mehr Privatsphäre für den User.

Derzeit noch Beta-Version

Mit dem integrierten VPN setzt Opera ein klares Statement gegenüber anderen Browsern wie Chrome oder Firefox. Diese verfügen nach wie vor über inkludiertes VPN-Tool. Momentan gibt es nur eine Beta-Version der App, die noch „eine Zeitlang“ getestet werden soll. Aber sie funktioniert bereits. Einfach in die Opera-Einstellungen gehen und „VPN“ anklicken bzw. einschalten. Ein Icon in der Adresszeile von Opera zeigt dir an, ob das VPN aktiviert ist. Praktisch!

Ob es auch für Apple-Geräte Opera mit VPN geben wird, ist nicht bekannt. Wir wünschen jedenfalls allen interessierten Android-Nutzern viel Spaß beim Testen!

Quelle: theverge.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am:12. Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Datenschutz, Politik
Führt EU Vorratsdatenspeicherung ein?

E-Privacy-Verordnung mit Vorratsdatenspeicherung? Alarm bei Datenschützern

Neben dem Datenschutz ist der EU auch die Sicherheit im Internet ein großes Anliegen. Deswegen bastelt diese auch bereits 2017 an einer entsprechenden Verordnung zur E-Privacy. An sich eine gute Sache, die aber nun vom finnischen Ratsvorsitz verwässert werden soll. Dieser plant nämlich die Erlaubnis der Vorratsdatenspeicherung! E-Privacy für mehr Datenschutz & weniger Tracking Unter anderem setzt die E-Privacy-Verordnung an Messengerdiensten und anderen Online-Kommunikationsmitteln an. Hier soll der Datenschutz verbessert werden. Und auch dem munteren Tracking, das ja fast auf ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Datenschutz
Polizist mit Bodycam

Bodycam-Videos der Bundespolizei landen nach wie vor auf Amazon-Servern

Amazon & Co haben in Bezug auf Datenschutz nicht gerade das beste Renommee. Entsprechend würde man meinen, dass Behörden nicht unbedingt auf deren Dienste zurückgreifen. Nicht so die deutsche Bundespolizei: Sie speichert ihre Bodycam-Aufnahmen auf Amazon Servern – nach wie vor! Bereits im März diesen Jahres kam es zum großen Knall. Damals wurde bekannt, dass die Bundespolizei Videos ihrer Bodycams auf Servern von Amazon speichert. Das, da es angeblich keine adäquate eigene Infrastruktur gebe. Die Cloudlösung von Amazon hingegen sei ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Datenschutz
Pass auf deine „alten“ E-Mail-Adressen auf – Betrüger unterwegs!

Pass auf deine „alten“ E-Mail-Adressen auf – Betrüger unterwegs!

Hast du noch E-Mail-Adressen, die du schon längst nicht mehr nutzt? Dann ist diese Warnung des Bundeskriminalamts für dich wesentlich: Momentan kapern Cyber-Kriminelle nicht mehr genutzte E-Mail-Adressen und erschleichen sich damit den Zugang zu Social Media-Accounts & Co! Wir sagen dir, wie du dich vor dieser neuen Betrugsmasche schützen kannst! In deinen persönlichen Accounts finden sich meist wichtige persönliche Daten und andere Infos. Und die sollen auch persönlich bleiben. Leider gibt es aber viele Risiken für deine Privatsphäre. Eine neue ...
Weiterlesen …
Google Chrome Fehler mit Warnstufe "hoch" behoben

Google Chrome Fehler mit Warnstufe „hoch“ behoben

Das Neue Update des Google Chrome Browsers ist da und sollte unbedingt sofort gemacht werden, denn Fehler wurden behoben! Prinzipiell geschieht das automatisch, außer man hat den Browser seit mehreren Tagen nicht mehr neu gestartet. Version 78.0.3904.87 - Zwei schwere Lücken behoben Einen häufig vorkommenden Bug, genannt: "Use-After-Free" hat man bereits behoben. Dieser wurde am 29. Oktober 2019 von einem Sicherheitsforscher von Kaspersky entdeckt und sofort gemeldet und breits zwei Tage später war das Update bereits fertig. Bei diesem Bug ...
Weiterlesen …
Wird geladen...