Gefährliche Foto-Apps im Google Play Store: Porno & Phishing statt Aufhübschen

Ein bisschen Weichzeichnerei hier, ein bisschen Farbspielerei da – und schon ist das Selfie-Face perfekt. Es gibt unzählige Apps, mit denen du dich auf Fotos optimal in Szene setzen kannst. Einige von ihnen liefern aber gleichzeitig unliebsame Überraschungen mit. Trend Micro warnt vor derartigen gefährlichen Kamera-Apps im Google Play Store.

Wenn du derzeit auf der Suche nach Beauty-Camera-Apps bist, ist besondere Vorsicht geboten. Die Sicherheitsexperten vom japanischen Unternehmen Trend Micro haben im Google Play Store einige „faule Äpfel“ entdeckt. Es handelt sich dabei auch um Big Player – einige der Apps wurden millionenfach installiert, großteils in Indien. Insgesamt hat Trend Micro 29 böswillige Apps ausgemacht.

Apps sind mit Ad-Servern verbunden

Sobald du eine derartige App installiert hast, geht das Ungemach los. Die Apps sind nämlich im Hintergrund mit Ad-Servern verbunden, die Malware & Co auf deinem Gerät verbreiten können. Das weniger schlimme Übel sind bildschirmfüllende Werbeanzeigen, die dir permanent geliefert werden. Darunter allerdings auch Pornos. Unangenehm, aber noch nicht extrem gefährlich.

Deine persönlichen Daten sind in Gefahr

Richtig heikel wird es dann, wenn die Apps dich auf Phishing-Webseiten locken. Dort versuchst du dein Glück bei einem Gewinnspiel – und wirst um deine persönlichen Daten erleichtert. Und wer deine Daten hat, kann alles Mögliche damit anstellen …

Fotos für Fake-Profile missbraucht

Diese beiden Methoden, User abzuzocken und zu belästigen sind aber noch nicht alles. Einige der Apps bearbeiten deine Fotos nicht nur. Sie klauen sie! Hinter deinem Rücken laden die Apps die Fotos in die Cloud. Dort greifen sie Cyberkriminelle ab und erstellen beispielsweise Fake-Profile damit. Nicht so toll, wenn dein Konterfei plötzlich ein anderes Profil mit sicherlich bösen Absichten ziert …

Schau dir die Reviews anderer User genau an

Man sollte meinen, dass derartige Apps es überhaupt nicht in den offiziellen Google Play Store schaffen. Immerhin versprechen diese Stores viel mehr Sicherheit. Die neue Entdeckung zeigt aber leider wieder mal, dass selbst die Sicherheitsmechanismen von Google nicht perfekt sind. Deswegen solltest du auch dort Vorsicht walten lassen. Schau dir immer die Reviews der anderen User an. Auch wenn es sehr viele super Bewertungen bei gleichzeitig sehr vielen schlechten Bewertungen gibt, ist Vorsicht geboten.

Mittlerweile hat Google die betroffenen Apps gelöscht. Hier kannst du checken, ob du eine der bösartigen Apps installiert hast.

Quelle: trendmicro.com; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
Artikel Name
Gefährliche Foto-Apps im Google Play Store: Porno & Phishing statt Aufhübschen
Beschreibung
Ein bisschen Weichzeichnerei hier, ein bisschen Farbspielerei da – und schon ist das Selfie-Face perfekt. Es gibt unzählige Apps, mit denen du dich auf Fotos optimal in Szene setzen kannst. Einige von ihnen liefern aber gleichzeitig unliebsame Überraschungen mit. Trend Micro warnt vor derartigen gefährlichen Kamera-Apps im Google Play Store.
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ Datenschutz
Vom Genlabor in den Knast – DNA im Kampf um Recht und Ordnung

Vom Genlabor in den Knast – DNA im Kampf um Recht und Ordnung

Die Ahnenforschung ist eine feine Sache. Wo Menschen ihre DNS testen lassen, finden sich verschollene Verwandte, da werden unerkannte Krankheiten diagnostiziert und sogar Kriminelle überführt. Aber es gibt auch Schattenseiten und die große Frage: Ist unsere DNA Privatsache? Anonymität vs. Sicherheit der Gemeinschaft im Interessenkonflikt Die wenigsten Menschen haben auch nur annähernd eine Ahnung von ihrer eigenen DNA. Während sie selbst zumeist gerade einmal sagen könnten, wie es um Chromosom X oder Y bestellt ist, wissen Datenbanken längst so gut ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
Die Polizei – dein Hacker und Helfer?

Die Polizei – dein Hacker und Helfer?

Wenn es um Recht und Ordnung geht, heiligt manchmal der Zweck die Mittel. Böse Buben, die mit ihren Komplizen chatten, sollten sich nicht zu sicher sein und damit rechnen, dass es sich um ein Fake-Profil handeln könnte und sie soeben mit einem Ermittler ihren neuesten Coup planen. Unkonventionelle Ermittlungsmethoden Das Prinzip ist zunächst recht einfach, nach dem Polizei und Geheimdienste mitunter arbeiten. Sie lassen Verbrecher in die Falle laufen, indem sie zum Beispiel die Identität eines Mittäters annehmen. Nicht wirklich ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
SIS II: Zunahme der heimlichen Fahndungen steigt

SIS II: Zunahme der heimlichen Fahndungen steigt

SIS steht für Schengener Informationssystem. SIS II ist die zweite Generation dieses Grundsystems. In der Praxis  besteht es seit dem 26. März 1995. SIS II wurde 2013 in Betrieb genommen. Es enthält Ausschreibungen zu Personen und Sachen im Schengen-Raum. Hier geht es ganz einfach um Menschen oder Dinge, die gesucht werden und zu diesem Zwecke in einem gemeinsamen System erfasst wurden. Wenn die linke Hand nicht weiß, was die rechte sucht, wird der, die oder das Gesuchte vielleicht für immer  ...
Weiterlesen …
/ Anwendungen
China in your hand: Im Land des Lächelns sind VPNs sehr beliebt! Ist das legal?

China in your hand: Im Land des Lächelns sind VPNs sehr beliebt! Ist das legal?

Die Antwort ist ganz einfach. In China sind sämtliche VPNs verboten, die nicht von der Regierung genehmigt wurden. Das Land des Lächelns zaubert auch hier ein Lächeln in jedes Gesicht. Da wird ordentlich dafür gesorgt, dass jedes Herz im Rhythmus der Zensur schlägt und dann, als VPN plötzlich ein Licht am Ende des Tunnels bietet und ein Hauch von Freiheit und Privatsphäre im Raum steht, taucht da ein Gesetz auf. Am 31. März wurde die Illusion sozusagen zerstört, denn ein ...
Weiterlesen …
Wird geladen...