Gefährliche Foto-Apps im Google Play Store: Porno & Phishing statt Aufhübschen

Ein bisschen Weichzeichnerei hier, ein bisschen Farbspielerei da – und schon ist das Selfie-Face perfekt. Es gibt unzählige Apps, mit denen du dich auf Fotos optimal in Szene setzen kannst. Einige von ihnen liefern aber gleichzeitig unliebsame Überraschungen mit. Trend Micro warnt vor derartigen gefährlichen Kamera-Apps im Google Play Store.

Wenn du derzeit auf der Suche nach Beauty-Camera-Apps bist, ist besondere Vorsicht geboten. Die Sicherheitsexperten vom japanischen Unternehmen Trend Micro haben im Google Play Store einige „faule Äpfel“ entdeckt. Es handelt sich dabei auch um Big Player – einige der Apps wurden millionenfach installiert, großteils in Indien. Insgesamt hat Trend Micro 29 böswillige Apps ausgemacht.

Apps sind mit Ad-Servern verbunden

Sobald du eine derartige App installiert hast, geht das Ungemach los. Die Apps sind nämlich im Hintergrund mit Ad-Servern verbunden, die Malware & Co auf deinem Gerät verbreiten können. Das weniger schlimme Übel sind bildschirmfüllende Werbeanzeigen, die dir permanent geliefert werden. Darunter allerdings auch Pornos. Unangenehm, aber noch nicht extrem gefährlich.

Deine persönlichen Daten sind in Gefahr

Richtig heikel wird es dann, wenn die Apps dich auf Phishing-Webseiten locken. Dort versuchst du dein Glück bei einem Gewinnspiel – und wirst um deine persönlichen Daten erleichtert. Und wer deine Daten hat, kann alles Mögliche damit anstellen …

Fotos für Fake-Profile missbraucht

Diese beiden Methoden, User abzuzocken und zu belästigen sind aber noch nicht alles. Einige der Apps bearbeiten deine Fotos nicht nur. Sie klauen sie! Hinter deinem Rücken laden die Apps die Fotos in die Cloud. Dort greifen sie Cyberkriminelle ab und erstellen beispielsweise Fake-Profile damit. Nicht so toll, wenn dein Konterfei plötzlich ein anderes Profil mit sicherlich bösen Absichten ziert …

Schau dir die Reviews anderer User genau an

Man sollte meinen, dass derartige Apps es überhaupt nicht in den offiziellen Google Play Store schaffen. Immerhin versprechen diese Stores viel mehr Sicherheit. Die neue Entdeckung zeigt aber leider wieder mal, dass selbst die Sicherheitsmechanismen von Google nicht perfekt sind. Deswegen solltest du auch dort Vorsicht walten lassen. Schau dir immer die Reviews der anderen User an. Auch wenn es sehr viele super Bewertungen bei gleichzeitig sehr vielen schlechten Bewertungen gibt, ist Vorsicht geboten.

Mittlerweile hat Google die betroffenen Apps gelöscht. Hier kannst du checken, ob du eine der bösartigen Apps installiert hast.

Quelle: trendmicro.com; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
Gefährliche Foto-Apps im Google Play Store: Porno & Phishing statt Aufhübschen
Artikel Name
Gefährliche Foto-Apps im Google Play Store: Porno & Phishing statt Aufhübschen
Beschreibung
Ein bisschen Weichzeichnerei hier, ein bisschen Farbspielerei da – und schon ist das Selfie-Face perfekt. Es gibt unzählige Apps, mit denen du dich auf Fotos optimal in Szene setzen kannst. Einige von ihnen liefern aber gleichzeitig unliebsame Überraschungen mit. Trend Micro warnt vor derartigen gefährlichen Kamera-Apps im Google Play Store.
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Erstellt am:6. Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Immer mehr Zuschauer bevorzugen Netflix

Immer mehr Zuschauer bevorzugen Netflix

Die angesagte Marke, das Seherlebnis und die ausgezeichnete Qualität von Netflix sind sehr attraktiv für junge deutsche Zuschauer.  Für klassische TV-Sender ist das aber keine gute Nachricht! Heute entfällt nur etwa 50 % der Fernsehzeit auf das klassische Fernsehen, so die aktuelle Studie des Beratungsunternehmens Roland Berger und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Mittlerweile hat Netflix den ersten Platz in Bezug auf die Anzahl der Aufrufe eingenommen. Bei den 16- bis 29-Jährigen führt das Unternehmen mit einem Anteil von knapp 30 ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
PIA: “Wir beenden unsere Aktivitäten in Russland”

PIA: “Wir beenden unsere Aktivitäten in Russland”

Auf der offiziellen Website des amerikanischen VPN-Anbieters PIA (Private Internet Access) wurde eine Nachricht veröffentlicht, dass dieser seine Aktivitäten in Russland beendet. "Die russische Regierung hat ein neues Gesetz erlassen, das die Anbieter verpflichtet, den gesamten russischen Internetverkehr für bis zu einem Jahr zu speichern. Wir glauben, dass aufgrund des Drucks der Behörden, die dieses neue Gesetz umgeben, einige unserer russischen Server kürzlich von den russischen Behörden ohne Warnungen beschlagnahmt wurden", so die offizielle Mitteilung. Der Anbieter berichtet auch, dass ...
Weiterlesen …
/ / Facebook, Leaks
Facebook Leak: Telefonnummern von 420 Mio. Nutzern im Netz frei zugänglich!

Facebook Leak: Telefonnummern von 420 Mio. Nutzern im Netz frei zugänglich!

In einem Facebook Leak wurden mehr als 420 Millionen Telefonnummern von Nutzern gefunden worden. Als Folge dieses Facebook Leaks waren diese Daten unverschlüsselt auf einem Webserver hochgeladen worden. Sie stammen vermutlich aus der Nutzung einer Sicherheitslücke mit der Facebook in der Vergangenheit konfrontiert war. Facebook selbst behauptet es seien lediglich alte Daten. Allerdings ändern die Nutzer Ihre Telefonnummer ja eher selten. Unverschlüsselt und frei zugänglich im Netz Die Datei mit den Telefonnummern hatte ein IT-Spezialist entdeckt und darauf den Technologieblog ...
Weiterlesen …
/ / Anwendungen
Neu bei Surfshark VPN: BlindSearch™ & HackLock™ - 1. Test!

Neu bei Surfshark VPN: BlindSearch™ & HackLock™ – 1. Test!

Surfshark VPN hat in den letzten Monaten viel von sich hören lassen. 2018 erst gegründet, sorgt der supergünstige Anbieter regelmäßig für weitere Verbesserungen seiner Services. Beliebte Funktionen wie CleanWeb oder Whitelister sollen nun Zuwachs bekommen: Mit BlindSearch™ und HackLock™ erhalten die User zukünftig noch mehr für ihr Geld. Ein wenig dauert es zur Veröffentlichung zwar noch, wir haben aber direkt mit den Surfshark Machern gesprochen und einige spannende Details über die geplanten Features und ihre Vorteile herausgefunden. Und die wollen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...