Aladdin und die Wunderlampe: Eine Geschichte über smarte Lampen mit Angriffspotenzial

Die Gefahr ausspioniert zu werden und Opfer eines Cyberangriffs zu werden, ist mittlerweile allgegenwärtig. Aber vor einer Lampe musst du dich jetzt wirklich nicht fürchten. Oder? Wir reden hier natürlich nicht über Omas alte Nachttischlampe aus dem Jahre 1955. Was smarte Lampen aus dem Zeitalter der Vernetzung alles können, wurde vom Sicherheitsexperten Michael Steigerwald demonstriert.

Für seinen Sicherheitstest hat Steigerwald ordentlich eingekauft. Und zwar bei einem chinesischen Hersteller Tuya. Dieser verkauft IoT-Module mit Cloud-Anbindung. Auf diesem Weg kann jeder Hardwarehersteller Smart-Homes anbieten. Ganz einfach! Dazu gibt es eine App, Steuerungen und schon kann‘s los gehen. Nur zwei kleine Details bleiben dabei auf der Strecke: Datenschutz und Privatsphäre. Kein Problem! Hauptsache die Beleuchtung passt. Dabei wirbt der Hersteller damit, dass sein Produkt militärsicher sei.

Licht an, Licht aus

Du kennst das Spiel aus deiner Kindheit? Und du kennst auch den Punkt an dem es beginnt so richtig zu nerven. Wenn du stolzer Besitzer einer Smart-Lampe bist, könnte schon bald jemand dieses Spiel mit dir spielen. Ohne dich vorher zu fragen natürlich. Wie das geht?

Wenn der Nachbar sich dein WI-FI-Passwort schnappt

Das wird er vermutlich nicht tun. Aber es wäre möglich. Und dafür spaziert er einfach schnell in deinen Garten und holt sich das Passwort nach einem minimalen Bastelaufwand einfach aus einer der Birnen, die deinen Garten erleuchten. Du hast gar keinen Garten? Umso besser. Auf Umwegen gelang es dem Smart-Home-Experten Steigerwald schließlich auch auf die Birne eines anderen Nutzers zuzugreifen. Sensible Daten wie E-Mails, Standortdaten oder Telefonnummer können leicht ausspioniert werden.

Fazit

Es werde Licht! JA! Am besten in unseren Köpfen und im Idealfall ohne diese allgegenwärtige Supervernetzung, die uns zu transparenten Opfern und leichten Angriffszielen macht. Sei nicht wie Aladdin, der einem fremden Zauberer sein ganzes Leben anvertraut hat. Nicht jeder kann unser Onkel sein. Mach das Licht an und schütze deine Privatsphäre!

Quelle: golem.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:6. Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Datenschutz, Politik
Führt EU Vorratsdatenspeicherung ein?

E-Privacy-Verordnung mit Vorratsdatenspeicherung? Alarm bei Datenschützern

Neben dem Datenschutz ist der EU auch die Sicherheit im Internet ein großes Anliegen. Deswegen bastelt diese auch bereits 2017 an einer entsprechenden Verordnung zur E-Privacy. An sich eine gute Sache, die aber nun vom finnischen Ratsvorsitz verwässert werden soll. Dieser plant nämlich die Erlaubnis der Vorratsdatenspeicherung! E-Privacy für mehr Datenschutz & weniger Tracking Unter anderem setzt die E-Privacy-Verordnung an Messengerdiensten und anderen Online-Kommunikationsmitteln an. Hier soll der Datenschutz verbessert werden. Und auch dem munteren Tracking, das ja fast auf ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Datenschutz
Polizist mit Bodycam

Bodycam-Videos der Bundespolizei landen nach wie vor auf Amazon-Servern

Amazon & Co haben in Bezug auf Datenschutz nicht gerade das beste Renommee. Entsprechend würde man meinen, dass Behörden nicht unbedingt auf deren Dienste zurückgreifen. Nicht so die deutsche Bundespolizei: Sie speichert ihre Bodycam-Aufnahmen auf Amazon Servern – nach wie vor! Bereits im März diesen Jahres kam es zum großen Knall. Damals wurde bekannt, dass die Bundespolizei Videos ihrer Bodycams auf Servern von Amazon speichert. Das, da es angeblich keine adäquate eigene Infrastruktur gebe. Die Cloudlösung von Amazon hingegen sei ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Datenschutz
Pass auf deine „alten“ E-Mail-Adressen auf – Betrüger unterwegs!

Pass auf deine „alten“ E-Mail-Adressen auf – Betrüger unterwegs!

Hast du noch E-Mail-Adressen, die du schon längst nicht mehr nutzt? Dann ist diese Warnung des Bundeskriminalamts für dich wesentlich: Momentan kapern Cyber-Kriminelle nicht mehr genutzte E-Mail-Adressen und erschleichen sich damit den Zugang zu Social Media-Accounts & Co! Wir sagen dir, wie du dich vor dieser neuen Betrugsmasche schützen kannst! In deinen persönlichen Accounts finden sich meist wichtige persönliche Daten und andere Infos. Und die sollen auch persönlich bleiben. Leider gibt es aber viele Risiken für deine Privatsphäre. Eine neue ...
Weiterlesen …
Google Chrome Fehler mit Warnstufe "hoch" behoben

Google Chrome Fehler mit Warnstufe „hoch“ behoben

Das Neue Update des Google Chrome Browsers ist da und sollte unbedingt sofort gemacht werden, denn Fehler wurden behoben! Prinzipiell geschieht das automatisch, außer man hat den Browser seit mehreren Tagen nicht mehr neu gestartet. Version 78.0.3904.87 - Zwei schwere Lücken behoben Einen häufig vorkommenden Bug, genannt: "Use-After-Free" hat man bereits behoben. Dieser wurde am 29. Oktober 2019 von einem Sicherheitsforscher von Kaspersky entdeckt und sofort gemeldet und breits zwei Tage später war das Update bereits fertig. Bei diesem Bug ...
Weiterlesen …
Wird geladen...