Weltkarte der Gesichtserkennung 2020

In den letzten 10 Jahren ist die Gesichtserkennungstechnologie bei der Überwachung weltweit immer häufiger geworden. Computerprogramme, die Bilder von menschlichen Gesichtern für die Identifizierung analysieren, werden verwendet, um Kriminelle zu identifizieren und sogar verlorene Kinder in wenigen (hinzufügen) Sekunden zu finden.

Heutzutage gibt es insgesamt 109 Länder, die die Gesichtserkennungstechnologie für Überwachungszwecke verwenden oder diesen zugestimmt haben. Aber zu welchen Kosten? Die weltweite Verbreitung dieser Technologie hat wichtige Fragen zu den Auswirkungen solcher weit verbreiteten Überwachungstechnologien auf die Privatsphäre aufgeworfen.

Die öffentliche Nutzung der Gesichtserkennungstechnologie wurde bisher nur in einem Land als illegal erklärt – Belgien hat 2019 ein Pilotprojekt mit Gesichtserkennungstechnologie auf einem Flughafen als Verstoß gegen Bundesgesetz gefunden. Viele nationale Regierungen und ihre Bürger diskutieren jetzt in der globale Debatte über die Ethik und Legalität der Massenüberwachung.

Um den aktuellen Stand der weltweiten Gesichtserkennungsüberwachung besser zu verstehen, hat Surfshark die Daten, zum Stand der Gesichtserkennung Technologie in 194 Ländern, zusammengestellt. Die Länder erhielten einen von fünf Status, davon abhängig, wie sie die Gesichtserkennungstechnologie implementiert haben.

  1. in Verwendung
  2. zur Verwendung zugelassen (nicht implementiert)
  3. unter Berücksichtigung der Technologie
  4. verboten
  5. keine Verwendungsnachweise.

Schauen wir uns also den Stand der Überwachung auf den Kontinenten an.

Weltkarte der Gesichtserkennung
Weltkarte der Gesichtserkennung

Gesichtserkennung in Europa

Die Gesichtserkennungstechnologie wird derzeit in 32 europäischen Ländern verwendet oder ist für die Verwendung zugelassen. Im Januar 2020 setzte die Londoner Polizei eine Reihe von Gesichtserkennung Überwachungskameras in der ganzen Stadt ein und tat am 27. Februar die erste Verhaftung mit dieser Technologie. Die deutsche Polizei nutzt die Technologie derzeit und plant die Installation von Gesichtserkennungskameras an 134 Bahnhöfen und 14 Flughäfen. In der Tschechischen Republik haben die Gesichtserkennungkameras seit Mitte 2018 zu mindestens 160 Festnahmen am Prager Flughafen geführt.

Wie in den meisten Ländern der westlichen Welt, wurde die Verwendung der Gesichtserkennung zur Überwachung in Europa, mit erheblichen Backlash konfrontiert. Frankreich und Schweden haben kürzlich die Verwendung der Gesichtserkennung in Schulen verboten. Im Jahr 2019 stellte Belgien fest, dass ein Pilotprojekt mit Gesichtserkennungstechnologie auf einem Flughafen gegen das Bundesgesetz war.

Gesichtserkennung in Nordamerika

Die Hälfte der nordamerikanischen Länder verwendet derzeit auch die Gesichtserkennungsüberwachung. Die Bahamas haben kürzlich Gesichtserkennungstechnologie eingesetzt, um nach Hurricane Dorian nach vermissten Personen zu suchen, und mehr als 50% der Amerikaner befinden sich derzeit in Polizeidatenbanken. Das US-Heimatsschutzministerium erwartet, zum 2023 bei 97% aller Flugreisenden Gesichtserkennungsscans durchzuführen.

Die Gesichtserkennungstechnologie wird für zwei Dutzend US-Flughäfen verwendet oder ist für deren Verwendung zugelassen und wird von mehr als 30 staatlichen und lokalen Polizeidienststellen eingesetzt. Gleichzeitig kämpfen immer mehr US-amerikanische Städte für das Verbot der Technologie. Im Mai 2019 verbot San Francisco als erste Stadt des Landes die Gesichtserkennungstechnologie vollständig. Seitdem haben mehrere andere Städte – Oakland und Northampton einschließlich – für ein Verbot der Technologie gestimmt.

Südamerika

Die Gesichtserkennungstechnologie in Südamerika wurde von den Polizeibehörden mit großer Wirkung aufgenommen. In Argentinien half die Gesichtserkennungstechnologie der Polizei damit, in nur sechs Wochen, im Jahr 2019, 590 positive Identifikationen zu machen. Im selben Jahr wurden Gesichtserkennung-Feeds von nur 16 Kameras in Brasilien verwendet, um 134 Festnahmen während des Karnevals durchzuführen.

Die Gesichtserkennung half auch der brasilien Polizei, Interpols zweitwichtigste Person in Südamerika festzunehmen. Die Gesichtserkennungstechnologie wird derzeit in 92% der südamerikanischen Länder verwendet, was der größte Anteil aller Kontinente ist.

Naher Osten und Zentralasien

Mehrere Länder im Nahen Osten und in Zentralasien zeichnen sich durch ihre neuartige Anwendungen der Gesichtserkennungstechnologie aus. Die Polizei in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat beispielsweise kürzlich eine Set von 50 ‘Smart-Brille’ mit Gesichtserkennungstechnologie gekauft, mit der Benutzer die Gesichter in einer Menschenmenge identifizieren können. In Kasachstan nutzt die Polizei die Technologie, um gesuchte Personen zu identifizieren, aber viele Städte des Landes testen derzeit die Gesichtserkennungstechnologie, die das Ticketingsystem im Publikverkehr ersetzen wird.

Die Gesichtserkennungstechnologie wird derzeit in 76% der Länder im Nahen Osten und in Zentralasien eingesetzt – dem zweitgrößten Anteil aller Regionen.

Rest von Asien und Ozeanien

China ist sowohl ein führender Anwender von Überwachungstechnologie – es gibt landesweit ungefähr eine CCTV-Kamera pro 12 Bürger – als auch ein führender Anbieter von Gesichtserkennungshardware weltweit. Bisher hat China Gesichtserkennungstechnologien an mindestens 16 Länder außerhalb Südostasiens verkauft oder abgegeben und wird voraussichtlich bis 2023 rund 45% des weltweiten Marktes für Gesichtserkennung ausmachen.

Andere Länder in der Region sind Vorreiter bei neuen und innovativen Anwendungen der Gesichtserkennungsüberwachung – ob gut oder schlecht. Die japanische Regierung plant, die Casinos aufzufordern, Gesichtserkennungstechnologien zu implementieren, um zu verhindern, dass Spielsüchtige übermäßige Wetten platzieren. Australien entwickelt derzeit ein System, das die Gesichtserkennung verwendet, um das Alter von Menschen zu überprüfen, die Pornografie online ansehen möchten.

Afrika

Während die Gesichtserkennungstechnologie in nur 20% der afrikanischen Länder – dem kleinsten Anteil eines Kontinents – eingesetzt wird, kann diese Zahl in naher Zukunft ansteigen. Eine Handvoll afrikanischer Länder hat in China Tools zur Überwachung der Gesichtserkennung gekauft oder erhalten, und 13% der afrikanischen Länder betrachten derzeit die Technologie.

In einem aufschlussreichen Beispiel stimmte der chinesische Tech Gigant Cloudwalk bereit zu, Gesichtserkennungstechnologie nach Simbabwe zu exportieren, um biometrische Daten zu erhalten. Mit denen kann die Software auf tiefere Töne trainiert werden. Laut einem aktuellen Bericht der Carnegie Endowment für International Peace, sind derzeit mindestens 12 afrikanische Länder im Besitz chinesischer Überwachungstechnologie.

Die Gesichtserkennung breitet sich weiter aus. Nur zwischen den USA und China befinden sich derzeit mehr als 1,5 Milliarden Erwachsene in Gesichtserkennungsdatenbanken. Die Technologie wird immer genauer – eine kürzlich durchgeführte Umfrage erfand, dass sich die Identifizierungsfehlerraten in der gesamten Branche von 2014 bis 2018 auf durchschnittlich 2.000% verbessert haben – und mit diesen Verbesserungen kommen größere Bedrohungen für die Privatsphäre und die persönliche Freiheit. Wenn Du das nächste Mal am Flughafen bist, in einer Sportarena oder einfach nur die Straße entlang gehst, lächel – vielleicht bist Du auf der Kamera!


Erstellt am:14. September 2020

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Sparen mit VPN kostenlos

VPN kostenlos: eine echte Alternative zu kostenpflichtigen Services?

Dass ein VPN-Service eine sehr gute Sache ist, um deine Privatsphäre im Internet zu sichern, ist klar. Aber muss man wirklich Geld dafür ausgeben? Immerhin gibt es ja auch VPN kostenlos am Markt, mit denen man sparen kann. Wir verraten dir, was diese Gratis VPN tatsächlich draufhaben, welche Vor- und Nachteile sie bieten und welche Pluspunkte kostenpflichtige VPN im Vergleich zu haben. Für Anfänger & Wenig-User in Ordnung Eines vorweg: Es gibt durchaus Gratis VPN, die sich für Anfänger und ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
WhatsApp Virus?

WTF – WhatsApp sendet deine Messages an Facebook!

WhatsApp und Facebook sind generell nicht für ihren super Datenschutz bekannt. Nun arbeiten die WhatsApp-Entwickler aber an einer neuen Funktion, die deine Privatsphäre so richtig ruiniert. Denn das neue Feature soll deine Messages an Facebook weiterleiten. Zwar mit deinem Ok, aber, nun ja … Beschwerde mit Besagte Neofunktion ist gerade in der Testphase. Ziel ist es, dass die User damit ihre Gruppen, Kontakte etc. bei nicht ordnungsgemäßen Verhalten melden können. WhatsApp sieht sich die Beschwerde dann genau an, auf Basis ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Schüler vor Tafel und Laptop

TikTok-Lampe “hilft” Kindern bei Hausübungen

Die Video-App TikTok erfreut sich weltweit größter Beliebtheit, steht aber wegen Überwachungsverdacht und mangelndem Datenschutz im Kreuzfeuer der Kritik. Jetzt hat der Mutterkonzern Bytedance seinen nächsten Schritt in Sachen „Big Brother is watching you“ gemacht: Das chinesische Unternehmen hat als erste Hardware eine Lampe lanciert, die via Kamera und Display vor allem Eltern beim Ausspionieren ihrer Kinder helfen soll … Kinder können via Kamera heimlich überwacht werden Die Lampe ist mit 119 Dollar dotiert und soll Kindern bei ihren Hausübungen ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Google

US-Regierung klagt Google wegen angeblicher Wettbewerbsverzerrung

Google hat es mal wieder in die Nachrichten geschafft. Diesmal aber nicht zum Thema Datenschutz, sondern wegen angeblichen unlauterem Wettbewerb. Dies besagt zumindest die Klage der Trump-Administration – es handelt sich dabei um das größte Kartellverfahren gegen ein Technologieunternehmen seit mehr als 20 Jahren. Was genau wirft das US-Justizministerium Google vor? Primär geht es darum, dass Google angeblich den Wettbewerb abgewürgt haben soll, um seine Alleinstellung am Markt für Online-Suchmaschinen bzw. dortiger Werbung zu schützen. Elf Bundesstaaten – Arkansas, Florida, ...
Weiterlesen …
Wird geladen...